Wie Wir Wo Wohnen Wollen

Insgesamt finden drei Termine zum Thema Wohnen / Wohnformen / Gestaltung von (zukunftsfähigem) Wohnen statt.
Für die Veranstaltung stellt die Initiative Kreuzkirche e.V Räumlichkeiten in der Diakoniekiche im Mirker Quartier zur Verfügung.

Am 2. Juli ging die mit Mitteln des Quartiersfonds unterstützte Veranstaltungsreihe mit dem Thema „wie wir wo wohnen und wie wir wohnen wollen“  an den Start.

Mit der Frage „wie wohne ich und wie wohnst du?“ lud die erste Veranstaltung dazu ein, sich über die eigenen Wohnsituation auszutauschen, sich darüber hinaus mit Wünschen und Bedürfnissen selbstbestimmten Wohnens zu beschäftigen und über die aktuelle Wohnsituation, besonders in der Nordstadt, ins Gespräch zu kommen.
Eindrücke zu diesem Abend können in unserem Bericht und in einem Artikel der WZ vom 4.Juli 2019 nachgelesen werden.

Geschichten zum Thema Wohnen aus unterschiedlichen Kulturen sollen Austausch und Diskussion inspirieren.

Es sind ausdrücklich alle Menschen, die im Quartier wohnen, explizit auch solche, die nicht Deutsch als Erstsprache sprechen, eingeladen (s. Flyer). Kreative Unterstützung findet das Projekt durch den „Quadratkilometer Bildung“ im Quartier, fachliche Unterstützung kommt über die Initiative für gemeinschaftliches Wohnen (IGWW) und vernetzte Experten ins Boot.

Neugierige Fragen dazu, was das Wohnen für den/die Einzelne bedeutet, wie einzelne Menschen und Familien/Gruppen wohnen und vielleicht auch warum („wohnen ist kein Zufall“), sollen gestellt werden dürfen. Beobachtungen zu Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung des Wohnortes und Wohnraumes dürfen ausgetauscht werden. Unterschiedliche Potenziale und Möglichkeiten bei der Wahl und Gestaltung des Wohnortes und Wohnraumes sowie der Umgang mit Sorgen der Wohnraumverknappung/Gentrifizierung kommen auf den Tisch.

Wenn alles klappt, werden gemeinsam Fantasien und reale Bilder zum Thema Wohnen entstehen, die gesammelt und und im Herbst auf der WOGA 2019 in der Diakoniekirche in Szene gesetzt werden.

nächster Termin: 25. Sep. 2019


Plakat und Link zur Presseinfo-25-09-19-wwwwwNachdem der erste Termin der Frage „wie wohne ich und wie wohnst du?“ Raum gab, wird nun am
25. September in der Diakoniekirche (Friedrichstraße 1, 42105 W-Elberfeld) dazu
eingeladen, über Möglichkeiten, Wohnen zu gestalten in Austausch zu treten. Dabei wollen wir an
den Ergebnisse des ersten Termins anknüpfen.
Unter dem Titel „Wie Wir Wohnen Wollen“ stellen sich ab 18:30 Uhr verschiedene Wohn-Projekte
vor, die auf unterschiedliche Weise auf dem Weg sind, Ihre Vorstellungen von gemeinsamem Wohnen zu gestalten. Der Architekt Christoph Jaenicke (Bochum), der bereits zahlreiche Wohnprojekte zur Realisierung gebracht hat, wird anwesend sein und uns an seinem reichen Wissensschatz teilhaben lassen. Für die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung wird Zeit und Raum geschaffen, mit den unterschiedlichen Projekt-Vertreterinnen und Vertretern ins Gespräch zu kommen und Anregungen und Inspiration für eigene Gestaltungswünsche zu sammeln.
Der Austausch soll dazu beitragen, eigene Vorstellungen von Wohnen zu konkretisieren. Die Entwicklung, Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung des Wohnortes und Wohnraumes soll thematisiert werden.
Wieder sind ausdrücklich alle Menschen, die im Quarter, in Wuppertal oder auch anderswo in NRW wohnen, eingeladen, explizit auch solche, die nicht Deutsch als Erstsprache sprechen (s. Flyer).
Die Grafikerin Antje Rieder wir auch diese Veranstaltung, wie auch bereits beim ersten Termin, live als Grafik „verarbeiten“.

 

 

Fortsetzung : 20. Okt. 2019
um 18:30 Uhr

Ort:  Diakoniekirche
          Friedrichstraße 1
         42105 Wuppertal